Über Sie, Ihn

Ich denke an die Chancen

Und lächel in mich hinein

Ich höre die Worte

Wie Polster

Und sehe mich selbst

Als eine Statue im Museum

Jede Veränderung

Tut weh

Der Kunstliebhaber

Der viel Geld ausgibt

Ist ein Mann mit Schmerzen

Über die Vergänglichkeit

Des Schönen

Die Kunstliebhaberin

Die viel Geld ausgibt

ist eine straffe Karrierefrau

Die viel Gehalt ausgibt

Um etwas mehr wie die Kunst zu sein

Beide wollen sich selbst im anderen sehen

Das Leben dem sie versuchen sich zu entziehen

Spiegelt sich in den Malerei auf dem Tisch

Und das Geld dass sie für sie ausgeben

Ist das Maß

An dem wir

Ihre Schönheit messen

Ich bin kein Betrüger

Ich sehe Dali und Picasso

Klimt und Magritte

Und weine Abends

Dass der Schmerz des Künstlers

Sein Geld wert ist

(Die Tränen aber

Wollen

Nichts mehr)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: